• "Gut ist, was Spaß macht"
  • Eine gute Kommunikationshilfe wird gerne genutzt.
  • Sie motiviert den Nutzer, seine eigenen Möglichkeiten und Fähigkeiten auszuloten und auszuweiten.
  • Sie ist optimal auf die Wünsche und Fähigkeiten des Nutzers abgestimmt.
  • Sie verbessert die Kommunikationsmöglichkeiten eines behinderten Menschen erheblich.
  • Sie kann an veränderte Fähigkeiten und Wünsche des Benutzers ohne großen finanziellen Aufwand angepasst werden.

  • Hilfsmittel sollen die aktuell vorhandenen motorischen und intelektuellen Fähigkeiten des Nutzers fördern und gleichzeitig herausfordern.
  • Die Anschaffung eines Hilfsmittels soll an den Bedürfnissen des Nutzers ausgerichtet sein, nicht an den Wünschen und Vorstellungen des sozialen Umfelds.
  • Die medizinische Prognose für den Krankheitsverlauf (progredient oder transient) muss berücksichtigt werden.
  • Will und/oder kann das soziale Umfeld den Nutzer bei dem Hilfsmittels jederzeit und effektiv unterstützen?

Es gibt viele Hilfsmitteln auf Computerbasis für behinderte Menschen. Das Angebot ist in der Regel recht teuer; diese Hilfsmittel werden in den allermeisten Fällen aber auf Beantragung durch die Sozialträger bezahlt.
Es gibt aber auch ohne Beantragung und Wartezeit eine große Auswahl an kostenlosen Programmen bzw. preisgünstigen Eingabegeräten, die der Reha-Handel nicht anbietet.