KommunizierenSie suchen Bilder oder Pictogramme für eine eigene Idee für eine Kommunkationshilfe? Dann könnten Sie bei Sclera symbols oder Arasaac das Richtige finden. Beide Websites bieten eine Vielzahl von Bildern zum kostenlosen Download an.

Sclera symbols (Sprachen: EN, NL, FR)

Arasaac (Sprachen:  SP, EN, FR, PT und andere)

Diese Anleitung ist für alle, die zwar noch ihre eigene Lautsprache besitzen (Stimme) und vor allem den Kopf noch selbsständig bewegen können, aber nicht Hände und Arme, um ein Telefon zu bedienen.

(Hinweis: die Website, die im Dokument genannt ist, ist leider nicht mehr online)

Beim Arbeitskreis Unterstützte Kommunikation gibt es neben anderen nützlichen Informationen eine Reihe von interessanten Bauanleitungen. Etwas Elektronikverständnis und Geschick im Umgang mit dem Lötkolben sollte man aber mitbringen.

Mit der Präsentations-Software Powerpoint kann man leicht und schnell interaktive Kommunikationstafeln erstellen. Auch ein Anruf-Manager für Skype ist schnell gemacht. Für diese beiden Beispiele finden Sie Beschreibungen im Anhang zu diesem Artikel.

Dabei macht man sich zu Nutze, dass Bilder oder Texte auf Powerpoint-Folien mit sogenannten Aktionen verknüpft werden können, sodass beim Anklicken etwas geschieht - z.B. eine Skype-Adresse angerufen wird.

Ergänzende Informationen
Diese Datei herunterladen (Kommunikationstafel.zip)Kommunikationstafel.zip425 KB
Diese Datei herunterladen (Skype Anrufmanager.zip)Skype Anrufmanager.zip366 KB

Sehr viele Computerfunktionen werden über Mausklicks gesteuert. Kann jemand die Maustasten nicht sicher bedienen, kommen oft Taster zum Einsatz. Da Computer aber über keinen Anschluss für Taster verfügen, braucht man immer noch einen zusätzlichen Anschluss-Adapter, die es im Rehahandel (z. B. Rehavista) in einer Vielzahl von Ausführungen gibt.

Taster und Anschluss-Adapter kosten zusammen leicht mehrere Hundert Euro; manchmal genügen sie auch nicht den individuellen Anforderungent. Mit etwas Geschick kann man aber auch einen individuellen Taster selbst bauen, und wer über etwas Geschick und einen Lötkolben verfügt, macht aus einer normalen Maus für ein paar Euro schnell  auch einen Adapter.

Das Prinzip des Anschluss-Adapters ist einfach.
In einer Maus ist unter jeder Maustaste ein kleiner Schalter angebracht. Beim Drücken der Maustaste wird dieser Schalter ausgelöst, das Schaltsignal wird über einen Mikroprozessor in der Maus in ein für den Computer "verständliches" Signal umgewandelt und über die USB-Schnittstelle zum Rechner geschickt.
Um aus der Maus einen Adapter zu machen, lötet man einfach an die Anschlussbeinchen des jeweiligen Schalters eine Anschlussbuchse, in die man dann den externen Taster einsteckt. Eine bebilderte Anleitung dazu finden Sie HIER. Ob Sie die Anschlussbuchsen direkt an der Maus befestigen oder sie an einem Kabel herausführen, hängt davon ab, wie der Adapter genutzt werden soll.

Maushaus: Großer Taster selbstgebautEin Beispiel dafür, wie man ganz ohne Lötkolben aus einer vorhandenen Maus einer einfach zu bedienenenden Taster bauen kann, finden Sie im Artikel Großer Taster (Maushaus).

 

Mehr Info zu diesem Thema im Artikel im Anhang.

Ergänzende Informationen
Diese Datei herunterladen (Taster und Mausadapter.pdf)Taster und Mausadapter.pdf355 KB