2019 01 22 17h35 07 

inklusion ist eins zu sein mit der welt

Diese Webseite ist ein Plädoyer für die immer wieder auch kontrovers diskutierte Methode der Gestützten Kommunikation (FC). Rebecca Klein ist eine   nicht-sprechenden Autistin, die ausschließlich gestützt kommuniziert und so auch mehrere Bücher veröffentlicht hat.

Mit ihrem ersten Buch "leinen los ins leben“ gewährt sie Einblicke in ihre innere Welt und lässt die Leserin an ihrer Sichtweise von der äusseren Welt teilhaben.
Auch zu allen weiteren Veröffentlichungen von Frau Klein finden sich nähere Angaben auf Ihrer Webseite.

Unbedingt anschauen sollte man sich auch den dort verlinkten Videobeitrag des Bayrischen Rundfunks "Autismus, eine andere Wahrnehmung der Welt", in dem 4 Menschen mit Autismus vorgestellt werden und zu Wort kommen.

 

Jutta Sötje in der HängematteJutta Sötje Ist Hobby-Fotografin; ihre faszinierenden Motive findet sie in ihrem Garten zwischen Nord- und Ostsee.
Mit viel Geduld wartet sie auf den richtigen Augenblick, um das vielfältige Treiben dort einzufangen. In ihren Bildern hält sie Vögel, Insekten und Pflanzen in den flüchtigen Momenten fest, die dem Beobachter sonst entgehen.

Vor ca. 10 Jahren wurde bei ihr eine Muskelerkrankung diagnostiziert; doch mit einem Schwenkstativ kann sie ihre Kamera auch bequem im Sitzen bedienen - und so ist sie trotz der Erkrankung und dank ihrer Liebe zur Natur wann immer es geht draußen unterwegs oder trifft sich mit Freunden, um ihrem Hobby nachzugehen.
Beim Fotografieren aus dem Rollstuhl verwackeln die Fotos manchmal oder sind schief, da das Halten der Kamera die Muskeln ermüdet. Zur Bildbearbeitung hat Jutta Sötje sich daher einen entsprechend ausgestatten PC gekauft, den sie dank intelligenten Zubehörs trotz ihrer Muskelschwäche problemlos bedienen kann.

Foto von Cordula MietzSeit fast 25 Jahren beschreibt Cordula Mietz ihre Welt in beeindruckenden Bildern, die sie am Computer komponiert. Ihre Arbeiten zeigen, wie ein schwerstbehinderter Mensch mit nahezu unerschöpflichem Optimismus und einer positiven kämpferischen Lebenshaltung den Alltag erlebt.
Viele ihrer Werke strahlen eine pralle, im besten Sinne naive Lebensfreude aus; die geometrisch-kühl reduzierte Distanziertheit ihrer „Studien“ hingegen geben den Blick frei auf die ernste, nachdenkliche Seite der Cordula Mietz. .Auch wenn viele Bilder Monate dauern, bis sie zufrieden ist: ihr Lebensmotto ist: „Ich habe ja Zeit!“

Cordula Mietz wurde 1963 geboren und ist seit einem postnatalen Trauma spastisch behindert. Dass sie aufgrund ihrer Spastik weder Maus noch Tastatur sicher nutzen kann, ist für sie kein Hindernis: sie steuert den Rechner mit frei verfügbaren alternativen Eingabegeräten. Die Maus bewegt sie über eine Kopfsteuerung mit einer normalen Webcam, geklickt wird mit Point-N-Click und geschrieben mit Click-N-Type oder Dasher. Damit kann Cordula Mietz ihren PC so nutzen wie jeder andere auch – und natürlich auch ihr Grafikprogramm Inkscape problemlos nutzen.